Über mich - "Frei will ich sein und ganz mein"


 

Nie hätte ich gedacht, dass mich mein Leben mal in diese Richtung führt, aber es ist ein einzigartiger Weg und wunderbares Geschenk.

Mehr als 15 Jahre lang habe ich unter quälender Angst und furchtbaren Panikattacken gelitten. Zwei Therapien und der Einsatz von Antidepressiva und damit meine Ängste unter Kontrolle zu bringen sind gescheitert. Durch Therapie und Medikamente waren ja die Ursachen für diese Störung nicht behoben. Die Therapien haben mir zwar Erklärung und neue Sichtweisen gebracht, aber mit meinen Gefühlen wurde ich allein gelassen. Angst und Panik waren meine Symptome, die darunter liegenden Gefühle Trauer und Wut. Viele Jahre habe ich mich irgendwie mit dieser Störung arrangieren müssen. Lange dachte ich, das bleibt für immer so. Überall konnte ich lesen, dass man lernen kann seine Ängste gut zu bewältigen oder in den Griff bekommt. Das kann bis zu mehreren Jahren dauern. Aber mal wirklich, wer will das denn? Keine wirklich gute Aussicht mit Anfang dreißig. 

Nach vielen Jahren gequält von immer wiederkehrenden Angstphasen mit Panikattacken, habe ich nach langem Zögern und viel Recherche, Hypnose als Möglichkeit zur Bearbeitung meiner Probleme gefunden.

 

Wie viele Jahre habe ich versucht es zu verstecken und mich kaum getraut überhaupt mit jemandem darüber zu sprechen. Viele Menschen aus meinem Umfeld wissen bis heute nicht wie schlecht es mir damals ging. Man meint ja immer, dass man alleine ist mit so einer Sache auf der Welt. Ich habe auch gedacht, dass ich verrückt werde oder man mich für verrückt erklärt. Ich habe mich geschämt und war gefangen in der Angst. 

Allein sein ging irgendwann gar nicht mehr. Egal wo, egal wann. Besonders schlimm war es nachts, dann musste das Licht an bleiben und auch der Fernseher. Mein Fuss wippte mich in diesen Phasen, neben meinem Partner der meist schon seelenruhig schlief, nervös in den Schlaf.

Am schlimmsten waren die Panikattacken beim Auto fahren, oft auf der Autobahn, so dass ich über kurz oder lang auch nicht mehr in der Lage war, längere Strecken zu fahren, zeitweise waren sogar die kurzen Strecken schon eine Herausforderung. Ich konnte nicht einmal alleine irgendwohin gehen, geschweige denn in den Urlaub fahren. Überall war die Angst präsent.

Wer schon einmal ansatzweise Angst oder eine Panik verspürt hat, weiß wovon ich rede. Ohnmacht und das Gefühl jeden Moment umzufallen oder aus der Situation SOFORT rauszumüssen.

 

Ich war so unendlich müde, müde von allem und jedem und weit davon entfernt ich selbst zu sein. Immer geführt durch die Angst, wie eine Art Fernsteuerung. Was habe ich alles versucht um mich von dieser immer wieder in mir aufsteigenden Panik abzulenken. Gelungen ist mir dies meist nur bedingt bis gar nicht. Es war grauenvoll. Vermeidungsverhalten ließ nicht lange auf sich warten. Jede Situation, die meiner Meinung nach Angst oder Panik auslösen hätte können, wurde konsequent vermieden. Diese Situationen nahmen dann natürlich nach und nach zu. Und so begann der Kreislauf...

 

Es hat mich einige Monate Überwindung gekostet, aber der feste Wille wieder ein "normales" Leben zu führen, hat mich zu meinem Hypnosetherapeuten und Ausbilder dem Arzt Floris Weber geführt. Und natürlich hatte ich wieder einmal Angst. Angst vor dem "ersten Mal", Angst vor meiner erste Hypnose. Ich hatte nicht geahnt, dass so viele unterdrückte Gefühle in mir sind.

Nach zwei Sitzungen habe ich schon gespürt das sich etwas in mir bewegt. Irgendetwas hatte begonnen sich zu sortieren. irgendetwas war anders, die Angst ließ nach und ich fühlte mich leichter und befreiter. Ich traute mich auf einmal Dinge zu sagen, die ich vorher niemals von mir gegeben hätte. Vor allen Dingen dann nicht, wenn es darum ging meine eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen.

Nach der dritten Hypnosesitzung konnte ich direkt nach dem Öffnen meiner Augen am Ende sagen: "Ich habe keine Angst mehr." Ich konnte nach dieser Sitzung endlich wieder Dinge tun, zu denen ich lange nicht fähig war. Einfach wieder machen! Ich war befreit und konnte es selbst Tage nach dieser Sitzung immer noch nicht glauben. Der Mechanismus, Symptome die ich kannte, kurz bevor Angst oder Panik sich wieder ankündigten, haben sich einfach nicht mehr eingestellt. Ein völlig neues Gefühl! Diese Erfahrung gab neue Freiheit, Leichtigkeit und pure Freude. Es ist kaum möglich das alles so in Worte zu bringen. Es war aber zu dem Zeitpunkt das wohl Schönste, was ich seit langem spüren durfte. Die Angst war weg. Natürlich noch nicht ganz, einiges an Arbeit lag noch vor mir. Doch ich hatte meinen Weg gefunden und arbeitete mich durch meine Vergangenheit. Emotionale Schwerstarbeit kann ich nur sagen, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich bin gesund! Keine irrationale, neurotischen Ängste mehr. Die Angst ist weg und das Gute daran, es bleibt auch so!

Manchmal gehe ich innerlich noch auf die Suche, die Suche nach diesem Gefühl - Angst - aber es ist nicht mehr da! Die Suche wird wohl immer ein bisschen bleiben, zu lange hat mich die Angst begleitet. Statt dessen zeigen sich heute tiefe Dankbarkeit und Liebe. Dankbarkeit für meinen Mut und meine investierte Kraft. Ich kann mein Leben nun endlich positiv und in Einigkeit mit meinem Inneren leben. Und ich spüre die Liebe zu mir selbst, mich so anzunehmen wie ich wirklich bin. 

   

Wer könnte dich denn besser verstehen als die, die alles schon einmal durchgemacht hat? Du musst deinen Schmerz nicht weg kämpfen. Sei nicht so hart zu dir selbst und schiebe deine emotionalen Probleme und Konflikte weg. Wenn du jeden Tag kämpfen musst, kostet dich das unheimlich viel Kraft und die darin investierte Energie verpufft für die schlechten Gefühle.

 

Erlaube dir zu spüren und fühl dich endlich wieder frei!

 

Herzliche Grüße Synke